Nachhaltig und sozial – Zehn Jahre Zusammenarbeit mit AfB gemeinnützige GmbH

Umweltbewusstes und nachhaltiges Wirken zählen zu den großen Herausforderungen dieser Zeit. Uns als Bank betrifft dies auf so vielfältige und tiefgreifende Weise. Sei es Ökostrom, papierloses Büro, digitaler Vertragsabschluss, Jobticket, Bikeleasing und vieles mehr. Alles trägt zur Ressourceneinsparung bei. Viele Hebel sind umgelegt, auch dank sehr verantwortungsvoller Kooperationen. Letzte Woche dann freudiger Besuch von einem Partner, der uns früh mit seinem Konzept einer #socialandgreenIT überzeugte und uns im Zuge dessen zur zehnjährigen Partnerschaft gratulieren wollte. Eigentlich aber gratulieren wir, denn…:

AfB steht für „Arbeit für Menschen mit Behinderung“ und ist ein gemeinnütziges IT-Unternehmen, welches sich schon früh für sozial-ökologisches Handeln in der IT-Branche und damit für mehr inklusive Arbeitsplätze und weniger CO2 einsetzt. Genauer gesagt ist AfB mittlerweile Europas größter gemeinnütziger Refurbisher und auch Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021 im Transformationsfeld „Gesellschaft + Fairness“. Seit mehr als zehn Jahren begleiten sie auch uns im Umgang mit unseren ausrangierten IT-Geräten.

„Unser Anspruch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stets die state of the art IT-Ausstattung zur Verfügung zu stellen, sorgt schon immer für eine hohe Zufriedenheit, hat sich aber spätestens seit Beginn der Pandemie noch einmal mehr als bewährt. Nur so konnten wir alle Teams quasi über Nacht nach Hause schicken“, so Harald Lang, Leiter IT in der TeamBank. Gerade aber die Produktion und auch Entsorgung von elektronischen Geräten ist nach wie vor mit einer starken ökologischen Belastung verbunden. Aktuell gibt es zu wenige und oft nicht marktreife alternative Herstellungsprozesse, die eine umweltfreundliche und sozialverträgliche Fertigung von IT-Geräten gewährleisten können. „Deshalb ist es uns wichtig, unseren IT-Geräten immer auch ein zweites Leben zu ermöglichen“, erklärt der Nachhaltigkeitsbeauftragte der TeamBank, Daniel Seemann.

Auf der Suche nach einem Partner für dieses Vorhaben, kam vor zehn Jahren der Kontakt zu der gemeinnützigen GmbH „AfB“ zustande. Diese hat sich darauf spezialisiert, aussortierte IT-Geräte wiederaufzubereiten oder zu recyceln. Außerdem kümmern sie sich um eine fachgerechte Datenvernichtung. „Unsere IT-Infrastruktur-Teams waren schon damals beeindruckt, dass sich die AfB neben diesem ökologischen Engagement auch für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen stark macht“, so Harald Lang. Heute machen diese in etwa 45 % der Belegschaft aus.

Zusammen mit AfB ist es uns gelungen in den letzten zehn Jahren nicht nur nahezu 200.000 kg an Rohstoffen einzusparen, sondern auch noch mehr als 1.600 ausrangierten Laptops ein neues Zuhause zu geben. „Weniger CO2, mehr Inklusion – eine sinnstiftende Wirkungskette, von der wir zutiefst überzeugt sind und welche wir gerne gemeinsam weiterdenken werden. Herzlichen Glückwunsch, liebe AfB und auf in die nächsten zehn Jahre“, gratuliert Harald Lang für die gesamte TeamBank.